Entdecken Sie alle Neuigkeiten

Neuigkeiten

Feuerschwanz am Open Air 2018

Die eigentliche Idee zur 'Mittelalter Folk Comedy' kommt Peter Henrici schon im Jahr 2000, doch erst als 2003 Fiddler's Green-Geiger Tobias Heindl sich von der Idee begeistert zeigt, kommt Leben in die Bude. Mit Andre Linke findet sich noch ein Basser und was man an Flöten, Gitarren und Drums noch so braucht, leiht man sich an Leuten von Merlons Lichter aus. Die haben aber für den seltsamen Humor von Peter nicht soviel übrig und machen sich nach dem ersten Gig im Frühling 2004 wieder davon.

Dafür stößt Bastian Brenner zu Feuerschwanz und bringt auch gleich noch seine Flöte mit. Jan Schindler nimmt hinter den Trommeln Platz und durch zwei Background Trullas verstärkt, geht es wieder ab auf die Bühnen. Um das ganze stilecht rüber zu bringen, muss man textlich nicht nur einigen Stuss von sich geben, man braucht natürlich auch noch eine entsprechende Namensgebung.

So kümmert sich offiziell Hauptmann Feuerschwanz (Peter) um die Klänge der Laute und den brünftigen Gesang, während Sir Richard Hodenherz (Bastian) die Flöten, Schalmeien und die Rauschpfeife bedient und für den räudigen Gesang zuständig ist. Desweiteren darf Walther von der Vögelweide (Tobias) sanft die Saiten striegeln und lieblich ins Mikro säuseln, was auch Lady Orgasta und Lady Fellatia tun.